Jede Medaille hat zwei Seiten – so auch die Hochsensibilität. Gerade, wenn du erst herausgefunden hast, dass du hochsensibel bist, kann es schwer sein, die tollen Vorteile zu erkennen. Damit du den Überblick behältst, zeige ich dir die Vor- und Nachteile von einem hochsensiblen Leben und warum es mehr ein Geschenk als eine Last ist, hochsensibel zu sein. Vielleicht fühlst du dich ja schon bald wie Sherlock Holmes…aber sieh selbst 😉

„Deine Vision wird nur dann klar, wenn Du in Dein eigenes Herz schaust. Wer nach außen schaut, träumt; wer nach innen schaut, erwacht.“ (C.G. Jung)

Die meisten hochsensiblen Frauen bemerken ihre Hochsensibilität leider im Schmerz. Sie fühlen sich anders als andere, sie verstehen nicht, warum sie so empfindlich sind und was eigentlich mit ihnen los ist. Oft stellt ihr Umfeld sie schlecht da, bezeichnet sie als schwach und verlangt ständig eine Änderung des Verhaltens. Bis zu dem Punkt, an dem nur noch ein Blick auf die schmerzhaften und vermeintlich negativen Eigenschaften übrig geblieben ist. Das Positive wird nicht mehr bemerkt.

Sich bewusst zu machen, womit man im Leben gerade nicht einverstanden ist, gehört zu den wichtigsten Schritten, um etwas zu verändern. Aber in dieser dunklen Stimmung zu bleiben verschlimmert nur alles und im schlimmsten Fall ist das der Weg in eine Depression.

Deswegen machen wir heute beides. Wir betrachten sowohl die Seiten der Hochsensibilität, die vielen zu schaffen macht. Aber eben genauso die Vorteile und unfassbaren Stärken von hochsensiblen Personen. Beide Seiten zu kennen und in dir hinein zu horchen, wird die helfen, dich besser zu verstehen. Du wirst besser einordnen können, was aktuell eine Herausforderung für dich ist und wie du mit diesen Eigenschaften umgehen kannst.

Überlege schon beim Lesen, ob du diese Eigenschaft bei dir schon entdeckt hast und ob du sie für dich als Vor- oder Nachteil einordnen würdest. Bestimmt entdeckst du Punkte, die viel positiver sind, als du bisher gedacht hast. Viel Spaß beim Entdecken 🙂

Die Nachteile

Wie du sicherlich in meinem letzten Artikel Hochsensibilität einfach erklärt bemerkt hast, kann es manchmal anstrengend werden, hochsensibel zu sein. Es ist vollkommen normal, dass du es zuerst als Belastung siehst. Woher sollst du auch wissen, wie du mit dieser Fähigkeit umgehen musst, wenn es dir niemand beigebracht hat? Wie eine neue Sportart musst du auch ein Leben mit Hochsensibilität erst erlernen und dich dafür besser kennen lernen.

Die nachfolgenden Aufführungen sind häufige Gründe, warum viele Hochsensible Schwierigkeiten haben, dieses Persönlichkeitsmerkmal anzunehmen. Es ist wichtig, dass du dich darüber informierst, denn je mehr du darüber weißt, desto weniger Angst macht es dir. Sei also nicht traurig, wenn du dich in den Nachteilen wiedererkennst. Jeder Anfang ist schwer, aber es wird leichter und die Nachteile werden sich schon bald in Vorteile umwandeln.

1. Starke Reizempfindlichkeit

Egal ob grelles Sonnenlicht, das schreiende Nachbars-Baby oder der üble Gestank der Mülltonnen drei Häuser weiter von dir – du bekommst alles mit und das mit doppelter Power. Jeder Geruch, jedes Geräusch oder jede Berührung empfindest du als stark. Ist dir schon mal aufgefallen, dass du schnell zusammenschreckst, auch wenn dich jemand nur aus Versehen leicht berührt hat? Im Sommer gehst du nie ohne Sonnenbrille aus dem Haus und starkes Parfüm verursacht sofort Kopfschmerzen? Du nimmst deine Umgebung viel intensiver wahr als andere, da deine Nerven viel empfindlicher für Reize sind. Das ist etwas Angeborenes und kann nur schwer verändert werden.

Viele sind dadurch körperlich schnell erschöpft und brauchen verstärkt Ruhephasen, in denen sie so wenig Reizen ausgeliefert sind wie möglich.

2. Hohe emotionale Verletzlichkeit und verstärkte Selbstkritik

Es war nur ein flapsiger Spruch von deinem Freund, wirklich nur aus Spaß gemeint, aber du denkst noch Wochen darüber nach, ob es nicht doch eine versteckte Kritik war. Vielleicht spürst auch du einen stechenden Schmerz in deinem Herzen, wenn jemand dir gegenüber eine abwesende Geste macht, ein schiefer Blick sogar nur. Jemand hat für deinen Geburtstag abgesagt und du bist dir sofort unsicher, ob du alles richtig gemacht hast?

Was auch immer es ist, jede Abwertung, jede Abweisung oder offene Frage trifft dich mitten ins Herz und meistens zweifelst du nicht an andere, sondern zuerst an dir. Diese Eigenschaft ist gefährlich und viele Hochsensible sind deswegen anfällig für psychische Krankheiten wie Depressionen oder Ängste. Es fehlt das passende Schutzschild.

3. Starkes Mitgefühl und Weltschmerz

Das fehlende Schutzschild macht dich nicht nur gegenüber deinem Schmerz verwundbar, sondern auch dem Schmerz von anderen. Dein Mitgefühl ist sehr stark ausgeprägt. Du musst nicht mal im selben Raum mit der Person sein und du ringst mit deinen Emotionen. Zudem verfolgst du die Geschehnisse in der Welt sehr aufmerksam und leidest bei jeder Negativität mit. Aktuelle Nachrichten ziehen dich immer runter und du verstehst nicht, wie Menschen solche schlimmen Dinge tun können. Es kann auch gut sein, dass du dich vegetarisch oder sogar vegan ernährst, da du das Tierleid nicht mittragen möchtest.

In deinem Leben schwingt also immer eine gewisse Melancholie mit, da dir das Negative nur zu bewusst und präsent ist.

4. Anpassungsschwierigkeiten und unbewusste Ausgrenzung

Deine ruhige, zurückhaltende Art macht es dir nicht leicht, z.B. Anschluss in Gruppen zu finden. Du möchtest weder die Führung übernehmen, noch sofort deine Ideen einbringen. Abwarten heißt die Devise und Beobachten. Doch genau das wird vielen zum Verhängnis. Schnell heißt es, man wäre nicht teamfähig, man könne sich nicht der Gruppe anpassen und so langsam musst du aber doch endlich auftauen, das kann ja nicht so schwer sein. Die häufige Folge ist der Rückzug und damit ganz unbewusst eine Ausgrenzung, egal wie wertvoll wir für das Ergebnis wären.

5. Negativer erster Eindruck

Damit zusammenhängend müssen wir an dieser Stelle erwähnen, dass der erste Eindruck von Hochsensiblen nicht immer positiv ist. Im Gegenteil. Sie wirken schnell zu ruhig, schüchtern, vielleicht sogar desinteressiert oder arrogant, weil sie sich nicht sofort an allem beteiligen oder ihre Emotionen zunächst zurückhalten. Das dahinter einfach nur eine aufmerksame Zuhörerin steckt, übersehen viele. Gerade in Vorstellungsgesprächen, bei Präsentationen oder in Gruppenaufgaben passiert es Hochsensiblen häufig, dass sie eher negativ wahrgenommen werden.

Fremd- und Selbstwahrnehmung sind hier oft weit auseinander. Dadurch entsteht nicht selten das Gefühl, des nicht-verstanden-Werdens.

Vorteile

Kommen wir aber nun zu den Vorteilen der Hochsensibilität. Bei Instagram hat letztens jemand unter einem Beitrag von mir einen Kommentar hinterlassen: Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern eine Hochbegabung. Und genau so sehe ich das auch. Es ist ein absolutes Geschenk, all diese Fähigkeiten bekommen zu haben. Du bist einzigartig auf dieser Welt und gehörst zu den wenigen Menschen, die ein noch bunteres und intensiveres Leben führen dürfen.

Genieße also die nun aufgeführten Vorteile oder entdecke vielleicht Eigenschaften, die dir bisher verborgen blieben oder die du nicht als Vorteil wahrnehmen wolltest.

1. Besondere Sinneswahrnehmung und verstärkter Genuss

Dass dein Körper empfänglicher für Reize ist, hat auch seine guten Seiten. Du kannst das schöne noch viel stärker genießen als alle anderen. Wenn du durch einen Rosengarten spazierst, überwältigt dich der atemberaubende Geruch. Eine leichte Berührung löst bei dir einen inneren Freudentanz aus. Eine kleine Umarmung bedeutet dir die Welt. Wie kein anderer kannst du dich in der Musik fallen lassen und beim Tanzen alles um dich herum vergessen. Gutes Essen macht dich glücklich. Barfuß durch das Gras laufen, lässt dein Herz höherschlagen.

Egal was es ist, du kannst es doppelt so intensiv erleben. Was du spüren kannst, suchen manche ihr Leben lang.

2. Ausgeprägte Intuition

Ein kurzer Blick reicht und du weißt, ob Gefahr droht oder nicht. Du hast ein inneres Warnsystem für viele Bereiche. Dir stellen sich die Nackenhaare sofort auf, wenn dir etwas nicht geheuer vorkommt. Sei es ein komischer Geruch, ein ungewöhnliches Geräusch oder nur eine leichte Veränderung. Du bemerkst alles lange bevor andere es wahrnehmen. Das muss nicht mal in der Realität sein. Nehmen wir beispielsweise einen Kriminalroman oder eine spannende Serie. Du fieberst richtig mit und kennst die Lösung vielleicht schon vor den anderen.

Diese Eigenschaft ist super hilfreich als gute Mutter, im Alltag oder aber genauso in Berufen, wo du sehr aufmerksam sein und intuitiv handeln musst.

3. Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und Empathie

Eine der größten Stärken von dir ist dein Einfühlungsvermögen. Du spürst genau, was dein Gegenüber gerade braucht, wie du mit ihm reden musst, was du lieber nicht ansprechen solltest und kennst seine Antworten meistens schon, bevor er sie ausgesprochen hat. Seine Körpersprache hat dir schon alles verraten. Du hast ein Talent dafür, dass sich andere in deiner Gegenwart wohlfühlen, ihr Herz ausschütten und du ihnen das Gefühl gibst, für sie da zu sein. Denn du bist tatsächlich für sie da, du gibst dich der anderen Person zu 100% hin. Diese Fähigkeit haben nicht viele. Andere spüren, dass du es ehrlich meinst und authentisch bist und vertrauen dir.

Damit bist du nicht nur die perfekte Partnerin, Freundin oder Arbeitskollegin. Du bist auch besonders für alle therapeutische Berufe geeignet, in der deine Aufmerksamkeit und ehrliche Haut so sehr gebraucht werden.

4. Sinn für Ästhetik und Schönheit

Ein gutes Kunstwerk kann dich stundenlang fesseln. In der Musik hörst du sofort einen schiefen Ton heraus oder versinkst darin, wenn sie perfekt ist. Wenn du eine Unebenheit oder einen Materialfehler siehst, kannst du nur noch daran denken, obwohl der Rest wunderschön ist. Du bemerkst schnell, ob Farben zusammenpassen oder ob die Materialkombination die richtige Wahl war. Schöne Menschen oder Naturkulissen lassen deine Augen leuchten und du kannst sie kaum davon abwenden.

Mit dieser Eigenschaft kannst du nicht nur schnell Fehler erkennen und reparieren. Du bist in der Lage dich richtig in das Objekt rein zu fühlen und verstehst und erlebst die Schönheit mit deinem ganzen Körper. Für manche ist das unvorstellbar, aber wir Hochsensiblen haben Möglichkeiten, die Welt mit ganz anderen Augen sehen und genießen zu können. Wen wir eine Leidenschaft entwickeln, dann brennen wir dafür und spüren sie mit jeder Faser unseres Körpers.

5. Gewissenhaftigkeit und Zuverlässigkeit

Du lässt ungerne unbeendete Aufgaben auf dem Schreibtisch liegen. Wenn dir jemand eine Aufgabe gibt, erledigst du sie gewissenhaft und zuverlässig ganz nach seinen Wünschen. Egal, ob ein Gefallen für eine Freundin oder ein Versprechen für deinen Partner. Du hältst dich dran, komme was wolle.

Man könnte dich also auch als Traum-Arbeitnehmerin oder perfekte Freundin bezeichnen. Doch auch in der Selbstständigkeit kann sich dein Kunde immer auf deine Arbeit verlassen. Diese Qualität ist ausschlaggebend für ein gutes Geschäft und die Voraussetzung für ein vertrauensvolles Verhältnis.

6. Hervorragende Analysefähigkeiten und Detailverliebtheit

Nichts ist sicher vor deinem Scannerblick. Der Körper eines Hochsensiblen ist durchgehend am Analysieren: wie geht es dem anderen, wie geht es mir damit, droht hier Gefahr, oh, der Geruch ist aber neu usw. Es gibt keine Sekunde, wo wir nicht Daten aufnehmen und verarbeiten. Dabei sind wir extrem aufmerksam und schauen uns alles bis ins kleinste Detail an.

So eine Qualifikation versuchen manche sich jahrelang zu erarbeiten, gehen studieren, suchen die richtigen Methoden dafür. Nur wir haben schon alles in uns und machen einfach das, was wir immer tun. In der Kombination mit unserem ausgeprägten Perfektionismus ergibt sich daraus eine starke Geheimwaffe, um Fehler aufzuspüren und Lösungen zu suchen. Damit bist du perfekt für eine beratende Tätigkeit geeignet.

7. In größeren Zusammenhängen denken

Diese Eigenschaft ist typisch weiblich. Männer fokussieren sich auf eine Sache oder ein Ziel, Frauen denken in komplexen und verknüpften Welten. Deine Hochsensibilität verstärkt das Ganze noch. Du siehst eine Situation und hast sofort mehrere Szenarien vor Augen, die folgen könnten. Wenn Person A sich so entscheidet, werden Person B, C und D folgendes tun. Das hat dann Auswirkungen auf Thema x, wodurch Situation z entstehen kann.

Ganz unbewusst nimmst du mehrere Perspektiven für ein Thema wahr. Böse Überraschungen gibt es bei dir nicht, da du jede Handlung, jedes Wort und jede Person in einem größeren Zusammenhang siehst. Das ist Gold wert, wenn du beispielsweise für ein Unternehmen eine Strategie erarbeiten musst oder du den Klimawandel verstehen oder jemanden erklären möchtest.

8. Kritik- und Reflexionsfähig

Unsere ausgeprägte Leidenschaft, sich mit uns und unseren Gedanken auseinander zu setzen, gibt uns die Möglichkeit, unser eigenes Handeln zu reflektieren und ggf. zu verbessern. Dieser innere Zugang zu uns ist ein großer Vorteil, wenn es um den Umgang mit Kritik geht. Im Gegensatz zu vielen anderen, können wir uns wirklich soweit reflektieren und herausfinden, wo die Kritik angebracht war und ob wir tatsächlich etwas ändern sollten. Meistens geht der Prozess sogar so schnell, dass du dich ganz unbewusst beim nächsten Schritt schon an deine neuen Regeln hälst und die Kritik berücksichtigst.

Diese Grundlage ist hervorragend, um stetig zu wachsen und aus Fehlern zu lernen und Stärke daraus zu ziehen. Wir sehen, wozu es gut war, den Fehler zu machen und wo es uns hinbringen wird. Dir steht also einem erfolgreichen Leben nichts mehr im Wege 😉

U

Und was war jetzt mit Sherlock Holmes?

So, das war es mit den Vor- und Nachteilen der Hochsensibilität. Dadurch sind wir schon ein großes Stückchen schlauer und du hast neue Eigenschaften an dir entdeckt. Aber ich habe dir ja noch versprochen, aufzulösen, was Sherlock Holmes damit zu tun hat. Sieh es als Inspiration für den Umgang mit Hochsensibilität. Ich bin mir sicher, dein Blick wird sich noch mal ändern:

Bestimmt kennst du die moderne Serienverfilmung von Sherlock Holmes. Sherlock Holmes löst jeden Fall, in dem er den Tatort blitzschnell analysiert und den Täter schon vor allen anderen kennt. Immer, wenn ich eine Folge der Serie sehe, muss ich an unsere Hochsensibilität denken. Denn nichts anderes ist das Talent von Sherlock Holmes doch auch nicht oder?

Seien wir ehrlich. Wenn wir uns konzentrieren würden, könnten wir genau so gut einen Raum analysieren, Rückschlüsse ziehen und Veränderungen wahrnehmen wie er oder? Gut, vielleicht nicht in der Geschwindigkeit, aber du verstehst das Prinzip oder? Ich weiß zum Beispiel genau, wo und wie der Stift auf dem Küchentisch lag und bemerke es sofort, wenn er bewegt wurde, auch wenn versucht wurde, ihn wieder an den alten Platz zu legen. Im Alltag ist das nicht weiter wichtig, der Stift wurde einfach benutzt. Doch wenn du noch dein besonderes Einfühlungsvermögen und Fähigkeit dazu nimmst, Menschen sekundenschnell einzuschätzen…bist du dann nicht auch eine Art Sherlock Holmes mit Superkräften? Ist das nicht cool??! 😉

Überlege dir doch einmal, in welchem Bereich du solche Superkräfte besitzt und wie du sie vielleicht noch weiterentwickeln und nutzen kannst. Gibt es eine Sportart, einen Beruf oder ein Lebenskonzept, das genau zu dir passt?

Fazit:

Nur du bestimmst, was die Vor- und Nachteile deiner Hochsensibilität sind. Alles hängt von deinem Umgang mit ihr ab und ob du sie als Teil von dir annimmst. Lass dir Zeit, dich kennen zu lernen und finde heraus, welche Eigenschaften du besitzt. Jeder ist individuell.

Übernehme jetzt Eigenverantwortung und informiere dich mehr und mehr über diesen wundervollen Teil deines Lebens. Berichte gerne von deinen Erfahrungen oder Superkräften in den Kommentaren und lasst uns voneinander lernen,

deine Jana

Deine Autorin: Jana

Viele Jahre habe ich meine sensible Seite als Schwäche gesehen, bis ich erkannt habe, welches Geschenk wir sensiblen Frauen doch erhalten haben. Denn wir leisen Frauen können ganz stark sein. Deswegen möchte ich dich auf deinen Weg in ein selbstbestimmtes und leichtes Leben begleiten und dir zeigen, wie ich es geschafft habe und du es auch schaffen kannst. Erfahre mehr…