Hast du manchmal das Gefühl, dass dir überwiegend die negativen Erlebnisse des Tages hängen bleiben, dass du länger darüber nachdenken musst, was heute Schönes passiert ist? Vielleicht jammerst du auch mehr. Ärgerst dich über Belangloses, das dir widerfahren ist. Doch du möchtest das nicht mehr? Dann wird es Zeit für eine positive Grundeinstellung. Warum ein Erfolgstagebuch dir dabei helfen wird und wie du es damit schaffst, positiver zu leben, erfährst du in diesem Blogartikel.

Die Idee des Tagebuchschreibens ist schon sehr alt. Ein Tagebuch hilft dir ungemein, das Erlebte zu verarbeiten, in dem du es sammelst und aufschreibst. Vielleicht hast du als Kind auch eines gehabt. Es ordnet deine Gedanken und lässt Raum für Ideen. Ein Erfolgstagebuch soll hingegen nicht nur deinen Tag abbilden. Es ist viel mehr eine Methode, um deinen Fokus auf das Positive im Leben zu richten.

Es gibt viele Begriffe für ein Erfolgstagebuch. Journaling zum Beispiel. Sie alle meinen aber eines: du schreibst ein Tagebuch, in dem du nur die positiven Seiten des Tages aufführst. Ziel ist es, über die vielen negativen Kleinigkeiten hinwegsehen zu können, über die wir uns viel zu häufig ärgern, obwohl sie unser Leben überhaupt nicht stark beeinflussen. Dennoch entsteht schnell der Eindruck, dass der Tag nicht schön war, weil wir uns auf das Negative konzentriert haben. Das ist nicht weiter verwunderlich. Das Positive ist ja meistens leicht, macht uns keine Probleme. Wir empfinden es als selbstverständlich. Etwas Negatives dagegen kann eine Bedrohung sein und der Körper erhöht seine Aufmerksamkeit.

Ziel eines Erfolgstagebuchs: Fokus auf das Positive lenken

Ein Erfolgstagebuch möchte dem entgegen steuern. Durch das tägliche Schreiben und Reflektieren der glücklichen und leichten Momente des Tages lernst du mit der Zeit, dich mehr und mehr darauf zu konzentrieren. Du wirst dich irgendwann erwischen wie du schon über den Tag verteilst immer wieder förmlich danach suchst, was dir heute Positives widerfahren ist. Mehr noch, du lernst, diese Momente direkt zu erkennen und in diesem Augenblick dankbar zu sein. Du gewinnst zunehmend eine unfassbare mentale Stärke, die dir nicht nur ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Du lernst Herausforderungen gerne anzunehmen, weil du deine Stärken kennst. Aus Fehlern oder Rückschritten kannst du neue Kraft schöpfen. Dein Alltag erscheint von Tag zu Tag leichter. Dein Selbstbewusstsein steigt aufgrund der vielen positiven Erfahrungen und Erfolge. Du kritisierst dich nicht mehr, du wirst dich unterstützen. Dein ganzes Leben wird sich verändern – langsam aber effektiv.

Ein Erfolgstagebuch bringt dir viele Vorteile:

  • Aufbau mentaler Stärke
  • Fokus auf die positiven Erlebnisse
  • Alltag wird leichter
  • Herausforderungen nimmst du gerne an
  • Selbstbewusstsein und Selbstliebe steigen
  • Fehler und Rückschläge kannst du dankbar annehmen
  • Gewinn von Motivation und Energie
  • Aufzeichnung deiner persönlichen Entwicklung

Es mag vielleicht wie Zauberei klingen und glaub mir, bevor ich mit dem Erfolgstagebuch begonnen habe, hatte ich auch meine Vorurteile. Aber meine Schmerzgrenze war erreicht. Ich wollte nicht mehr immer tiefer die Abwärtsspirale wandern, sondern positiv und stark durchs Leben gehen. Deswegen habe ich es ausprobiert und wurde belohnt!

Die Wirkung des Erfolgstagebuchs wirst du nicht von heute auf morgen erleben. Es braucht Wochen oder Monate, bis dein Unterbewusstsein darauf trainiert ist, sich auf das Positive zu konzentrieren. Es ist wichtig, dass du konsequent bleibst. Dabei ist es nicht relevant, wie viel du schreibst, sondern, dass du etwas schreibst und sei es nur ein Wort oder ein Satz. Es ist wie ein Muskel, der mit der Zeit stärker wird. Du wirst schon bald merken, dass dir eine Seite nicht mehr reicht, weil du so viel Positives erlebt hast. Mach dir also keinen Stress, wenn es am Anfang noch sehr anstrengend ist. Die Mühe lohnt sich und wie heißt es doch: Aller Anfang ist schwer 😉

 

Nicht die Menge machts: Bleib konsequent und schreibe mind. 3 Monate jeden Tag in dein Erfolgstagebuch

 

Doch wie sieht so ein Erfolgstagebuch nun konkret aus: Deine Möglichkeiten sind hier fast unbegrenzt. Egal, ob digital oder in Papierform, ob du dir kleine Sprachaufnahmen machst oder ob du es morgens oder abends erledigst. Höre auf dein Bauchgefühl, was dir am meisten liegt. Die Effekte werden ähnlich sein.

Als kleine Orientierung habe ich dir eine Vorlage aus meinem Erfolgstagebuch mitgebracht. Ich habe mir ein kleines Notizbuch gekauft (z.B. bei Nanu Nana) und bin mit einer Seite pro Tag gestartet. Jeden Tag habe ich mir abends vor dem Schlafengehen folgende Fragen gestellt:

  • Was habe ich heute geschafft?/ Welche Erfolge hatte ich heute?
  • Was habe ich gelernt?
  • Wofür bin ich heute dankbar gewesen?
  • Was mochte ich heute besonders an mir?
  • Welche Tagesfazit kann ich heute ziehen? Gab es ein Zitat, einen Spruch, der mir begegnet ist?

Du siehst, ich habe mich nicht nur gefragt, was ich Positives erlebt habe, sondern bin noch tiefer gegangen. Es reicht vollkommen aus, wenn du dich fragst, was du heute schönes erlebt hast und wofür du dankbar warst. Mit spezielleren Fragen wie „Was mochte ich heute besonders an mir?“ hast du zusätzlich die Chance, dein Selbstwertgefühl zu steigern und deine Selbstliebe zu stärken. Ein Erfolgstagebuch hat also viel Potenzial für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung.

Das Erfolgstagebuch mag vielleicht keine Möglichkeit sein, sofortige Erfolge zu erkennen. Dennoch ist seine Wirkung mit etwas Geduld und Konsequenz so stark, dass sich die Mühe absolut lohnt und du langfristig Veränderungen spüren wirst. Es wird dir vielleicht mehr bringen, als jedes Video, dass du dir über Persönlichkeitsentwicklung anschaust. Denn Persönlichkeitsentwicklung fängt erst an, wenn du dich mit deiner Persönlichkeit beschäftigst und an dir arbeitest. Jeden Tag ein paar Worte zu verfassen, ist wirklich kein großer Aufwand und trotzdem ein super Einstieg in eine Welt voller Leichtigkeit und Stärke.

Hast du schon ein Erfolgstagebuch geschrieben? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Lasse gerne ein Kommentar da. Wir profitieren alle davon, wenn wir uns gegenseitig unterstützen,

 

deine Jana

PS: Übrigens muss du nicht nach 3 Monaten aufhören. Im Gegenteil. Ich merke zunehmend, dass es notwendig ist, zwischendurch immer mal wieder in das Erfolgstagebuch zu schreiben. Dein Unterbewusstsein muss im Training bleiben, sonst war all die Mühe zu Beginn vergebens. Sieh das Erfolgstabebuch also als treuen Begleiter in deinem Leben an und füttere es regelmäßig mit positiven Neuigkeiten 😉

 

Schau dir noch weitere Blogartikel zum Thema Mentale Stärke und Leichtigkeit an: