Wenn du anfängst, dich mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen, bekommst du schnell den Eindruck, dass du für absolut alles in deinem Leben verantwortlich bist.

Das kann einerseits sehr befreiend sein, zu wissen, welche Möglichkeiten du besitzt. Aber es kann genauso gut auch überfordern. Besonders hochsensible Personen schwanken oft zwischen Eigenverantwortung und Hilflosigkeit.

In diesem Blogpost möchte ich dir helfen, das Thema für dich richtig einzuordnen und 3 Impulse geben, die Grenzen von Eigenverantwortung zu beachten.

„Wer Verantwortung übernehmen möchte, sollte sich nicht mit der Verantwortung übernehmen“

– Georg Wilhelm –

Was ist Eigenverantwortung?

Eigenverantwortung setzt sich aus den beiden Worten „Eigen“ und „Verantwortung“ zusammen. Sprich: du bist selbst für deine Handlungen und Gedanken verantwortlich.

Diese Bereitschaft zur Selbstverantwortung wird uns in großen Teilen in unserer Erziehung oder Bildung mitgegeben. Doch oft hat es einen sehr negativen Charakter. Es ist geradezu eine Last. „Selbst Schuld“ ist zum Beispiel so ein Spruch, der schnell gesagt wird. Dabei ist Eigenverantwortung ja keine Garantie für Erfolg.

Eigenverantwortung bedeutet nämlich auch, mit den Konsequenzen zu leben. Besonders unser Schulsystem hat uns so sehr darauf trainiert, Fehler als etwas Schwerwiegendes zu sehen, dass wir uns nicht trauen, Verantwortung zu übernehmen. Es könnte ja schief gehen und dann… ja, was eigentlich?

In der Persönlichkeitsentwicklung wird Eigenverantwortung stattdessen zu einem positiven Aspekt im Leben gezählt. Es ist ein Werkzeug. Du bist der Künstler deines Lebens. Wenn du etwas ändern möchtest, hast du die Macht und Stärke in dir. Das ist insbesondere in Tiefphasen wichtig zu wissen, in denen du dich sehr hilflos fühlst. Und du sollst dich nicht schuldig fühlen, wenn etwas nicht so klappt wie ursprünglich geplant. Es gibt keine Fehler – nur Erfahrungen.

Hochsensibilität nicht als Ausrede verwenden:

Eigenverantwortung bedeutet auch, die eigene Hochsensibilität nicht schuldig zu sprechen:

Erfahre mehr:

Warum ist Eigenverantwortung wichtig?

Zu erkennen, welche Möglichkeiten Eigenverantwortung bietet, wird dir helfen, einen neuen Weg mit deiner Hochsensibilität zu finden.

Deine Hochsensibilität ist angeboren. Es wird immer ein Teil von dir sein. Eigenverantwortung kann daran nichts ändern. Wenn du aber erkennst, was du durch Eigenverantwortung gewinnen kannst, wird Folgendes passieren:

  • Hilflosigkeit verschwindet
  • gibt dir die gewünschte Selbstbestimmung zurück
  • bietet dir neue Ideen für Lösungen
  • zeigt dir immer einen Weg zum gewünschten Ziel

Das sind nur einige Aspekte der vielen Vorteile.

Ein Beispiel: Gedankenspiralen können mit einem selbstbestimmten Umgang mit der eigenen Hochsensibilität extrem verringert werden. Du gibst dich nicht einfach deiner angeblichen Hilflosigkeit hin und sinkst immer tiefer. Stattdessen suchst du aktiv nach Lösungen und Wege, wie du nicht mehr in ein Gedankenwirrwarr landest oder schneller daraus kommst.

Welche Grenzen hat Eigenverantwortung?

So viele Vorteile wie Eigenverantwortung auch haben mag. Es gibt auch einige Schattenseiten und Grenzen.

In der Persönlichkeitsentwicklung geht man davon aus, dass man es mit einem (psychisch) gesunden Menschen zu tun hat, der seine inneren Ressourcen nutzen kann, um sich ins positive weiterzuentwickeln.

Viele Hochsensible sind leider nicht mehr in dieser Ausgangslage und leiden bereits unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen. Sich in solchen Phasen zu viel Eigenverantwortung aufzuladen, kann den Prozess der Heilung und Verbesserung massiv beeinträchtigen.

Achtung: Solltest du unter einer psychischen Erkrankung leiden, bitte ich dich darum, deine Ideen und Pläne rund um Eigenverantwortung in deiner Therapie abzusprechen.

Zudem bedarf Eigenverantwortung eine innere Motivation und ein bisschen Mut. Du wirst viel Neues ausprobieren, wo du nicht immer wissen wirst, wie es ausgeht oder wie viel es dir tatsächlich bringen wird. Der Schritt ins Risiko gehört dazu. Dafür solltest du bereit sein. Nicht, weil es dir irgendwer sagt.

Was wichtig dabei abzuwägen ist, was im Rahmen des Möglichen ist und was nicht. Seine Komfortzone zu verlassen, darf nicht mit Gewalt und Druck geschehen. Sonst sind Überforderung und negative Erlebnisse vorprogrammiert.

Und nicht zu vergessen und wie oben schon erwähnt: Hochsensibilität ist angeboren. Das bedeutet für dich, dass es immer Seiten an dir geben wird, die eine besondere Aufmerksamkeit brauchen. Dass wir z.B. sehr stark auf Reize reagieren, können wir nicht ändern. Egal wie viel Eigenverantwortung wir übernehmen.

3 Impulse für einen richtigen Umgang mit Eigenverantwortung

Wie versprochen, möchte ich dir noch 3 Ideen geben, worauf du achten darfst, wenn du mehr Eigenverantwortung übernehmen möchtest

So klappt es mit der Eigenverantwortung:

Damit dir dieses wunderbare Werkzeug auch wirklich helfen wird, möchte ich dir folgende Impulse geben:

1. Schritt für Schritt mehr

Eigenverantwortung lernen wir nicht von heute auf morgen. Du darfst dir Zeit nehmen. Fang in kleinen Schritten an, immer mehr Dinge bewusst und selbstbestimmt umzusetzen, anstatt sie wie gewohnt laufen zu lassen.

Genieße die kleinen Erfolge und warte nicht erst auf die großen. Jeder Schritt in die Selbstbestimmung ist ein Gewinn für deine Hochsensibilität.

2. Nutze die richtige Grundlage

Alles geht leichter, wenn du dich wohl fühlst. Du möchtest z.B. an deinen Zielen arbeiten? Dann besorge dir ein Notizbuch, was dir richtig gut gefällt und du gerne in die Hand nimmst.

Mach es dir leicht, Verantwortung zu übernehmen.

3. Hole dir Unterstützung

Niemand ist auf sich allein gestellt. Wenn es allein einfach nicht klappen will, dann übernehme Eigenverantwortung und wende dich an die Personen, die schon einen Schritt weiter sind als du und die die Lösung kennen.

Fazit:

Eigenverantwortung ist ein extrem mächtiges Werkzeug, dass du dir insbesondere für deine Hochsensibilität extrem zu Nutze machen kannst.

Achte dabei darauf, deine Grenzen zu berücksichtigen und dich nicht zu überfordern. Weniger ist hier mehr, damit du die neue Selbstbestimmung in vollen Zügen genießen kannst.

Auch wenn es Grenzen gibt, die du beachten solltest, möchte ich dir uneingeschränkt empfehlen, dich noch mehr mit diesem Thema auseinander zu setzen. Solltest du dabei Unterstützung benötigen, kann ich dir als Coach sehr gerne dabei helfen

Deine           Jana

Deine Autorin: Jana

Viele Jahre habe ich meine sensible Seite als Schwäche gesehen, bis ich erkannt habe, welches Geschenk wir sensiblen Frauen doch erhalten haben. Denn wir leisen Frauen können ganz stark sein. Deswegen möchte ich dich auf deinen Weg in ein selbstbestimmtes und leichtes Leben begleiten und dir zeigen, wie ich es geschafft habe und du es auch schaffen kannst. Erfahre mehr…