Komplimente annehmen ist für viele sensible Frauen ein schwieriges Thema. Vielleicht kennst du diese Situation auch: Jemand gibt dir ein Kompliment und du redest es runter. „Ach, das hätte doch jeder gemacht“, „Ist doch selbstverständlich“ oder „Aber du bist viel besser“ sind nur einige Beispiele dafür.

Doch warum fällt es uns so schwer, Komplimente anzunehmen? Die Antwort und 5 Tipps, wie es dir leichter fallen wird, Komplimente anzunehmen, findest du in diesem Blogartikel.

Komplimente anzunehmen ist nicht immer leicht

Jeder hört gerne Komplimente. Das Lob für die getane Arbeit, Anerkennung für einen Erfolg oder die Beglückwünschung für eine tolle Eigenschaft sind wie Balsam für unsere Seele. Und dennoch ist es besonders introvertieren Frauen häufig unangenehm.

Die Gründe dafür sind vielseitig:

  • sie glauben nicht, dass das Kompliment berechtigt ist, da die eigene Wertschätzung zu gering ist
  • ihnen ist die Situation peinlich, da sie im Mittelpunkt stehen
  • sie möchten nicht, dass die andere Person in dem Moment benachteiligt wird und sie selbst gleichzeitig auf eine höhere Stufe gestellt werden
  • ihnen ist die positive Wirkung ihres Tuns gar nicht bewusst
  • sie haben Angst, dass sie als eingebildet rüberkommen, wenn sie es ohne zu zögern annehmen

Hinzu kommt noch, dass die meisten von uns mit diesem Verhalten aufgewachsen sind. Egoistisches Benehmen ist nicht gerne gesehen in unserer Gesellschaft. Ein Kompliment ohne jegliche Spiegelung anzunehmen gehört nicht zum guten Ton. Dabei ist es die völlig falsche Herangehensweise. Ein gesunder Egoismus ist wichtig für dein Wohlbefinden wie du in diesem Blogartikel nachlesen kannst. Ein Kompliment anzunehmen ist weder unhöflich noch ist es egoistisch. Denn gleichzeitig sollen wir ja selbstbewusst sein und uns gut präsentieren können. Wir lernen unsere eigenes Tun gar nicht zu schätzen.

Wie wir uns vor Komplimente drücken

Es gibt verschiedene Wege, um Komplimente nicht direkt anzunehmen. Dabei werden wir durchaus kreativ.

Findest du dich wieder?

  • spiegeln das Lob „du aber auch“
  • reden es runter „war ja nicht so schwer“
  • behaupten, sie haben es nicht verdient „das hätte jeder gemacht, ist nicht der Rede wert“
  • sie weise auf ihre Schwächen hin „dafür bin ich da und da nicht gut drin“
  • wir hinterfragen das Kompliment „Meinst du wirklich?“
  • lenken vom Thema ab
  • zeigen gar keine Reaktion und sind mit der Situation überfordert

Wäre es nicht besser unsere Kreativität dafür zu benutzen, die Komplimente leichter anzunehmen?

Warum ist es wichtig, dass wir Komplimente annehmen?

Welcher Grund auch immer bei dir vorliegt, warum du nicht so leicht Komplimente annehmen kannst, es wird Zeit, etwas zu ändern.

Warum sind Komplimente wichtig:

  • es ist wichtig für unser Selbstbewusstsein und unser Selbstwertgefühl, sich nicht klein zu reden und Lob annehmen zu können
  • Es unterstützt unsere Selbstliebe und Dankbarkeit für uns, die wir brauchen, um innere Stärke aufzubauen
  • dein Körper freut sich, wenn du die positive Energie annimmst und in dir behälst
  • Es ist eher unhöflich, das Kompliment nicht anzunehmen. Die andere Person kann sich schnell gekränkt oder unsicher fühlen, wenn du nicht das siehst, was sie in dir gesehen hat.
  • es übt dich darin, zu wissen, dass du es verdient hast und lernst deine Bemühungen zu schätzen

Du siehst, indem du die Komplimente nicht annimmst, versperrst du dir Möglichkeiten, um deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln und zu wachsen. Jedes Kompliment macht uns ein paar Zentimerer größer. Sich davor zu sperren wäre eine vertane Chance, dir etwas Gutes zu tun.

5 Tipps, um Komplimente leichter anzunehmen

Wie versprochen gebe ich dir 5 Tipps auf den Weg, die es dir leichter machen werden, Komplimente anzunehmen. Mach dir bitte keinen Druck. Es wird Zeit brauchen, diese Routine zu durchbrechen. Fang mit kleinen Schritten an.

 

1. Hinterfrage dein Verhalten

Warum nimmst du nicht gerne Komplimente an? Liegt es daran, dass es dir unangenehm ist? Ist es nur ein automatischer Reflex, weil du das so gelernt hast? Oder zweifelst du daran, dass das Kompliment nicht berechtigt ist? Wichtig ist, dass du den wahren Grund herausfindest, um damit weiter arbeiten zu können.

2. Werde dir deiner Qualität bewusst

Du bist dir unsicher, warum du die Komplimente bekommst? Reflektiere die Situation und schreibe dir das Kompliment dazu auf. Es Schwarz auf Weiß zu sehen hilft manchmal schon, es besser zu begreifen. Eine weitere Möglichkeit besteht, indem du die Person nach einer ausführlicheren Erklärung des Kompliments bittest. Trau dich und frage nach. Sie zeigen es dir gerne.

3. Stärke deine Selbstliebe

Ein Kompliment anzunehmen heißt nicht, dass du selbstverliebt bist. Was du aber tun solltest, ist dich so sehr zu lieben, dass du weißt, dass du das Kompliment verdient hast. Es sollte selbstverständlich sein, dass dir jemand Komplimente macht. Du hast so viele tollen Seiten an dir. Entdecke sie und lerne dich lieben so wie es andere schon tun.

Schau mal auf meinen Instagram Kanal. Jeden Mittwoch ist Selbstliebe-Mittwoch und ich gebe dir Tipps zum Aufbau deiner Selbstliebe.

4. Mach dir selbst Komplimente

Wann hast du dir das letzte Mal etwas Nettes gesagt? Leider überwiegt meistens die Kritik dem Lob in unseren Selbstgesprächen. Um das zu verbessern, hilft es, sich selbst verstärkt Komplimente zu machen. Am besten geht das vorm Spiegel und wenn du es laut aussprichst. Z.B. „Ich bin perfekt so wie ich bin“. Dein Unterbewusstsein wird so immer mehr daran gewohnt, Gutes über dich zu hören, dass es dir bald zunehmend leichter fallen wird, Komplimente von anderen anzunehmen.

5. Variiere deine Antworten

Ein Kompliment anzunehmen ist in der Theorie eigentlich gar nicht schwer. Vielleicht hast du einfach noch nicht die richtige Wortwahl gefunden? Probiere bei den nächsten Komplimenten verschiedene Antworten aus. Aus einem einfachen „Danke“ wird vielleicht mal ein „Danke, das weiß ich sehr zu schätzen“ oder „Vielen Dank, das tut mir gut“. Vielleicht reicht auch schon ein breites Lächeln oder du sprichst es einfach mal aus und sagst „Danke, ich bin auch ziemlich stolz auf mich“.

Wichtig ist nur, dass du deine Leistung niemals kleiner machst oder du von dir ablenkst. Probiere dich aus und finde für dich heraus, wie du die Komplimente so annehmen kannst, dass du sie wirklich spürst und davon überzeugt bist.

Fazit

Komplimente nicht annehmen zu können, kann viele Ursachen haben. Gehe ihnen auf den Grund und arbeite daran, dass es dir leichter vorkommen wird. Komplimente können dir sehr viel Kraft geben. Du musst sie nur annehmen und davon überzeugt sein, dass sie wahr sind, damit sie ihre volle Wirkung erzielen.

Schau einfach mal, wie du bei der nächsten Situation reagierst und versuche den nächsten Schritt zu gehen. Mit etwas Übung klappt es beim nächsten Mal bestimmt schon besser.

Deine Jana

Deine Autorin: Jana

Viele Jahre habe ich meine sensible Seite als Schwäche gesehen, bis ich erkannt habe, welches Geschenk wir sensiblen Frauen doch erhalten haben. Denn wir leisen Frauen können ganz stark sein. Deswegen möchte ich dich auf deinen Weg in ein selbstbestimmtes und leichtes Leben begleiten und dir zeigen, wie ich es geschafft habe und du es auch schaffen kannst. Erfahre mehr…